Hier findet Ihr einige gute Reise Tips

 

Was für ein Wechselkurs gilt? per 15.04.2014 bekommt Ihr für 1€ ca. 1,39USD$ (Am besten mit Eurer Kreditkarte in den USA Geldabheben und nicht schon in Deutschland bei der Bank, weil hier noch Gebühren für das Wechseln mit eingepreist sind und Ihr einen schlechteren Wechselkurs und somit weniger Dollars für Eure Euros bekommt.)

 

Das Wetter in Südkalifornien, also in der Gegend von LA ist das ganze Jahr über gut...es gibt keine Regenzeit oder ähnliches, jedoch ist es in den Monaten von Oktober bis März natürlich etwas kühler, weil Kalifornien auch auf der Nordhalbkugel liegt....etwas kühler heisst jedoch, dass es Tagsüber trotzdem Temperaturen zwischen 19 und 29 Grad Celsius die Regel sind. Abends und Nachts können es dann zwischen 7 und 19 Grad sein...

In der Zeit von April bis September ist es dann noch mal etwas wärmer mit Temperaturen zwischen 22 und 33 Grad Celsius und Nachts um die 14 bis 23 Grad.

 

Für den Mietwagen kann ich Euch den Anbieter CarDelMar empfehlen, weil Ihr dort einen Ansprechpartner auch direkt in Deutschland habt und somit Dinge einfacher und unkomplizierter klären könnt. CarDelMar vermietet jedoch nicht direkt Autos sondern vermittelt Euch an Autovermietungen wie z.B. Thrifty-rent-a-car. Das Gute ist, dass Ihr über CarDelMar dann eine Vollkasko Versicherung ohne Selbstbeteiligung habt, die neuerdings sogar Reifen und Glasschäden mit abdeckt!

Im Falle eines Schadens an Euren Mietwagen ist es dann einfach und stressfrei, weil CarDelMar für Euch alles mit Thrifty-rent-a-car regelt und Ihr weiter Euren Urlaub geniessen könnt. Ich hatte bisher zwei mal ein beschädigtes Auto in LA, weil auf dem Highway Müll in Form von einer Metallstange und eines alten Autoreifens lag und ich dadurch jeweils eine Beule im Auto hatte. Ich habe dann einfach den Fall per Mail geschildert, ein Foto von der Delle gemacht und alles an CarDelMar geschickt und ich wurde nicht weiter mit Kosten oder Nachfragen behelligt, nachdem ich den Wagen wieder bei der Mietwagen Station abgegeben hatte. 

 

Wenn Ihr Euren Mietwagen über CarDelMar bei Thrifty-rent-a-car mietet, empfehle ich Euch, Euch auf der Thrifty Internetseite kostenlos für das sogenannte "Blue Chip" Mitgliederprogramm anzumelden. Das ist einfach, schnell und kostenlos, aber bietet Euch den riesen Vorteil, das Ihr, nachdem Ihr den langen Flug hinter Euch habt, nicht noch 2 Stunden in der Schlange bei der Mietwagen Agentur warten müsst, weil die Leute da so extrem langsam arbeiten, sondern direkt zum "Blue Chip Member" Checkin gehen könnt...dort kommt Ihr normalerweise direkt dran und habt im Handumdrehen Euren Mietwagen.

Vielleicht bin ich ja auch etwas wehleidig, ich muss jedoch aus leidlicher Erfahrung sagen, das es echt nervig ist, nach ca. 20 Stunden Reise dann müde und hungrig mit den ganzen Koffern noch 2 Stunden in der Warteschlange für den Mietwagen zu stehen....von daher kann ich Euch die Blue Chip Mitgliedschaft nur sehr empfehlen! :-)

Bei CarDelMar zahlt Ihr übrigends den Preis für den Mietwagen direkt an CarDelMar und bekommt dafür einen Voucher (Gutschein) zugemailt. Diesen druckt Ihr dann einfach aus und legt Ihn zusammen mit Euren Führerschein bei der Mietwagenagentur vor Ort vor und könnt alle zusätzlichen überflüssigen Autoversicherungen ablehnen, die man versuchen wird Euch auf's Auge zu drücken.... ;-) 

Wenn Ihr z.B. am Los Angeles International Airport (LAX) ankommt, dann ist übrigends direkt draussen vor dem Terminalausgang die Area in der die Shuttlebusse aller großen Mietwagen Agenturen wie z.B. Thrifty, Budget, Avis etc. im 10 Minuten Takt halten und Euch kostenlos zu der Mietwagenstation bringen...die Stationen sind zwar am LAX, da dieser jedoch sehr groß ist, können es oft ca. 2 Meilen (1 Meile = 1,6 KM) sein bis zur Mietwagenstation und mit dem Taxi  ist teuer...

 

Weil die Gebühren für das Mieten eines Navigationsgerätes bei quasi allen Mietwagenagenturen unverschämt hoch sind (16USD$ pro Tag) ist es viel günstiger sich ein Navi zu kaufen...am entspanntesten ist es, wenn Ihr Euch schon in Deutschland ein Navigationssystem holt bevor Ihr die Reise antretet, dann braucht Ihr nach der langen Reise nicht noch zu einem Elektronikfachmarkt müsst um eines zu kaufen ;-)

Die meisten Navis hier in Deutschland werden jedoch nicht mit USA Karte verkauft, aber weil ständig deutsche die in den USA waren Ihre meist nur für den Urlaub in den USA und auch dort erworbenen neuwertigen Navigationsgeräte bei Ebay Deutschland verkaufen, kann man hier für ca. 70€ neuwertige Navis mit USA Kartenmartial welche aktuell ist bekommen! Und nach dem Urlaub, kann man das Navi dann auch bei Ebay quasi zum gleichen Preis wieder verkaufen, sodass man für die Zeit in den USA ein kostenloses bzw. extrem günstiges Navigationsgerät hat! :-)

 

Handynutzung in den USA - Ich persönlich mag es gern auch während des Urlaubs unterwegs in den USA mal ein paar Nachrichten im Internet zu lesen, den daheimgebliebenen von Unterwegs ein paar Fotos zu schicken oder einfach Googlemaps nutzen zu können um spontan das nächste Restaurant oder Hotel zu suchen...

Dafür kann ich Euch empfehlen eine Prepaid-Sim-Karte von t-mobile zu kaufen. Weil Ihr eine t-mobile USA Karte benötigt (denn die Roamingoption für die USA sind grade was die Kosten für Internetnutzung angeht meist sehr hoch) könnt Ihr über Anbieter bei Ebay Deutschland kaufen. Dann zahlt Ihr für 30Tage Internetflat (2000 MB Highspeed Internetflat) ca.50Euro. Das ist zwar nicht wenig, aber verglichen mit den Preisen die Ihr zahlen würdest, wenn Ihr per Roaming in den USA surft immernoch ein Schnäppchen!

 

Flüge -  Für die Flugbuchung empfehle ich Euch auf einen Flug zu verzichten bei dem Ihr zwei mal umsteigen müsst! Ich habe es einmal probiert, weil ich dachte, das es bei dem langen Flug von Europa nach Kalifornien (ca.11 Stunden insgesamt) ganz angenehm wäre, das ganze in zwei mal 5,5 Stunden zu splitten um nicht so lange am Stück sitzen zu müssen, sondern etwas bewegung zu haben....Meine Reisebegleitung und ich fanden es jedoch ziemlich nervig nach der hälfte der Strecke noch mal umsteigen zu müssen, weil man meistens nicht nur quer über den ganzen Flughafen , sondern auch noch mal durch die Securitychecks muss und je nach der Zeit die man für das Umsteigen hat, kann dies auch stressig werden...

 

Außerdem solltet Ihr versuchen für das Umsteigen im Idealfall 2 Stunden Zeit zu haben. So habt Ihr ausreichend Puffer, falls z.B. an den Securityschaltern viel los ist oder Ihr z.B. wie in London Heathrow einmal mit dem Bus über den ganzen Flughafen fahren müsst um zum Terminal des Anschlussfluges zu gelangen....jedoch sind 2 Stunden nicht zu lang, so dass Ihr Euch vor allem auf dem Rückflug, nach 11 Stunden Flug mit müden Augen nicht so lange wachhalten müsst bis der nächte Flug geht...ich bin bei diesem Beispiel von einer typischen Reiseroute ausgegangen, also von Deutschland erstmal einen kurzen Flug z.B. nach London/Amsterdam oder Paris bevor dann der lange Flug non-stop nach L.A. , Las Vegas oder San Francisco geht....

 

Was sich vor allem für Leute über 175cm Körpergröße lohnt ist z.B. ein preffered seat....diese Sitze sind der klassischen economy class zugeordnet, haben jedoch etwas mehr Beinfreiheit....der Aufpreis den die Airlines verlangen variiert...bei Air New Zealand waren es 60€ pro Strecke auf dem langen Flug von London nach LA....bei United Airlines waren es 100€ pro Strecke über die selbe Route....bei einem Basispreis für Hin- und Rückflug von z.B. 700€ kommen so also bei Air New Zealand nochmal insgesamt 120€ hinzu...dafür sitzt man dann aber die 10Stunden deutlich bequemer und fühlt sich nicht so eingezwengt... :-) Ich buche meine Flüge übrigends immer bei Opodo...

 

Während des Fluges - Mittlerweile bietet fast jede Airline selbst in der economy class allen Fluggästen einen eigenen Monitor auf dem er eine vielzahl von Filmen schauen kann....die Auswahl ist jedoch mal besser (Air New Zealand) und mal etwas dürftiger (United Airlines)....zudem kommt hinzu das die Filme häufig nur in englischer Sprache angeboten werden....wer also selbst entscheiden möchte was er schaut, der nimmt sich am besten einfach sein Touchpad  (z.B. Samsung Galaxypad) mit, spielt dort einige Filme auf und kauft sich einen externen Zusatzakku (kostest mit sinnvoller Kapazität ca. 30€). So ausgerüstet ist man die ganze Reise über gut unterhalten und die Zeit vergeht im wahrsten Sinne des Wortes...wie im Fluge ;-)

 

Gepäck....nützlich ist auch ein Koffer (am besten Hartschale) der über 4 Rollen verfügt....und für Euer Handgepäck kann ich Euch das ebenfalls empfehlen, denn die ca.1KM Strecke die man z.B. in London Heathrow beim Umsteigen von einem Gate zum nächten Laufen muss, können mit schwerem Rucksack und 30 Minuten schlange stehen beim Secuirtycheck nerven...dagegen ist es total easy einfach einen kleinen Handgepäck Trolley neben sich her zu schieben... :-) Ich habe mir die Koffer von Yearz aus der March Serie geholt und bin sehr zufrieden...

 

In den USA angekommen....ich weiss aus eigener Erfahrung, das man vor allem in den ersten Tagen ob das Trinkgeld zu knapp bemisst, weil man an die Deutschen gegebenheite gewöhnt ist, jedoch solltest Ihr in den USA eher 10-20% des Rechungsbetrages als Trinkgeld geben...vorausgesetzt natürlich das Ihr mit dem Service zufrieden gewesen seid....falls die Bedienung besonders schlecht war könnt Ihr aber auch durch ein Trinkgeld in Höhe von einem Dollar-cent deutlich machen, der Kellner wohl besser in der Geisterbahn arbeiten und das Essen lieber selbst verspeisen sollte... ;-)

 

Falls Ihr keine "Gold"-Kreditkarte habt, welche meist eine Auslandskrankenversicherung beinhaltet, dann sollte Ihr eine solche auf jeden Fall vor der Reise abschließen....denn eine Krankheit in den USA kann schnell sehr teuer werden und für ca. 15€ erhaltet Ihr für die Dauer Eurer Reise eine Auslandskrankenversicherung...

 

© 2023 

  • w-facebook
  • Twitter Clean
  • w-googleplus
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now